Suche
Suchbegriff

Fortbildungen 1. Halbjahr 2019 – Übersicht

apquali2abschluss_300_1.jpg

Anmeldung per E-Mail: info@ausbildungspaten.de oder per Telefon 02361-3060576
Bürozeiten: Dienstag 14 – 18 Uhr, Freitag 9 – 13 Uhr
Für aktive und passive Paten übernimmt der Verein die Kosten.

Seminare 2018

  • „Gemeinsam in die Ausbildung“ – Ein Modellprojekt der Otto Benecke Stiftung

    DIENSTAG, 22. JANUAR 2018 | 18.00 – 19.30 UHR

    Ort: Erich-Klausener-Haus (EG), Kemnastr. 7, 45657 Recklinghausen

    Referent: Detlef Kornetke, Projektkoordinator, Schulungs- und Servicezentrum Vest, Recklinghausen

    Mit “Gemeinsam in die Ausbildung” hat die Otto-Benecke-Stiftung e.V. ein Modellprojekt im Ausbildungsbereich geschaffen. Deutsche Jugendliche ohne Erstausbildung und junge Geflüchtete bereiten sich durch die Projektpartner gemeinsam auf eine Ausbildung im Handwerk vor.
    Ziel des Projekts ist es nicht zuletzt, mit der Gewinnung von Auszubildenden einen Beitrag zur Überwindung des Fachkräftemangels in Handwerksberufen zu leisten.
    Dieses Ziel soll durch eine mentale, sprachliche und handwerkliche Vorbereitung auf den Einstieg in eine Berufsausbildung sowie flankierende Maßnahmen erreicht werden. Die Teilnehmer sollen idealerweise in eine Erstausbildung oder alternativ in eine Einstiegsqualifizierung vermittelt werden.

    In dieser Veranstaltung stellt das Schulungs- und Service Vest die Maßnahme vor, stellt sich den Fragen und hilft bei der Vermittlung von potentiellen Teilnehmern.

    Zu diesem Seminar sind auch AusbildungsJugendliche herzlich willkommen. 
Bitte sprechen Sie Ihren „Schützling“ an!

  • Übergang Schule-Beruf mit System: Kein Abschluss ohne Anschluss im Kreis Recklinghausen

    DIENSTAG, 19. MÄRZ 2019 | 18.00 – 19.30 UHR

    Ort: Erich-Klausener-Haus (EG), Kemnastr. 7, 45657 Recklinghausen

    Referentin: Janina Zaepernick, Kommunale Koordinierung „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW”,
    Kreisverwaltung Recklinghausen

    Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA) lautet die Zielsetzung, wenn es um das landesweite System geht, in Nordrhein-Westfalen den Übergang von der Schule in den Beruf organisiert zu begleiten. Der Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder ein Studium soll für alle Jugendlichen nachhaltig verbessert werden, um unnötige Warteschleifen zu vermeiden. Der Kreis Recklinghausen ist im Schuljahr 2013/14 in KAoA eingestiegen, um Jugendlichen ab Klasse 8 eine verbesserte Studien- und Berufsorientierung zu bieten und Anschlussperspektiven nach der Schulzeit zu ermöglichen.

    Wie die Entwicklung von KAoA im Kreis Recklinghausen vorangeschritten ist und was dies für Ihre praktische Arbeit mit den Jugendlichen bedeutet, das erfahren Sie an diesem Abend.

  • Aus Lust wird Frust - Als AusbildungsPate lernen damit umzugehen, dass Jugendliche auf meine Angebote anders reagieren als ich es erwartet habe

    SAMSTAG, 4. MAI 2018 | 09.00 bis 13:00 UHR

    Ort: Erich-Klausener-Haus (EG), Kemnastr. 7, 45657 Recklinghausen

    Referent: Heinz Briefs, Psychologe (Dipl. Psych.) / Theologe (Lic. Theol.)

    Mit Lust gehen die Ausbildungspatinnen und AusbildungsPaten an die Arbeit. Bei den Vermittlungstreffen werden mit den Jugendlichen, die sich für eine Patenschaft entscheiden, Absprachen getroffen. Doch dann fängt der Frust manchmal schon an. Die Jugendlichen melden sich nicht, obwohl es verabredet war. Man muss ihnen hinterherlaufen. Es braucht teilweise mehrere Anläufe, bis man den jungen Menschen erreicht. Bei weiteren Treffen zeigt sich, dass die Jugendlichen nicht die von den Patinnen und Paten in sie gesetzten Erwartungen erfüllen. Manche brechen auch die Patenschaft ab. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlichen sein.
    Der Frust wächst, die Motivation sinkt. Soll ich dafür meine Energie einsetzen?

    Bei dem Seminar sollen individuelle Erfahrungen von Frustrationen, welche die Patinnen und Paten einbringen, in den Blick genommen werden. Auf dieser Basis können persönliche Umgangsweisen erarbeitet werden, um mit vergleichbaren Situationen zukünftig anders umgehen zu können.

  • Unbekannte Ausbildungsberufe - Chancen in Berufen abseits der meistgewählten Ausbildungsberufe

    DIENSTAG, 25. JUNI 2019 | 18.00 – 19.30 UHR

    Ort: Erich-Klausener-Haus (EG), Kemnastr. 7, 45657 Recklinghausen

    Referentinnen: Beate Pfennigstorf, Berufsberaterin, Agentur für Arbeit Recklinghausen
    Sabrina Rajca, Ausbildungsstellenvermittlerin

    Es gibt rund 330 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Dennoch konzentrieren sich die Berufswünsche von fast 50 % der Jugendlichen auf nur 10 Ausbildungsberufe, wobei sich bei den „beliebtesten“ Ausbildungsberufen über die Jahre hinweg nur wenig geändert hat und nach wie vor eine sehr deutliche Geschlechterdominanz zu beobachten ist. Weniger bekannte Berufe werden von den Jugendlichen bei der Berufswahl häufig nicht berücksichtigt. Dabei bieten gerade diese Ausbildungsberufe gute Erfolgsaussichten, da die Bewerberkonkurrenz geringer ist.

    An diesem Abend soll der Schwerpunkt auf der Erläuterung des Ausbildungsmarktes des Arbeitsagenturbezirks Recklinghausen liegen. Insbesondere wird auf „unbekannte“ Alternativberufe zu den Wunsch-Ausbildungsberufen eingegangen, die bei Jugendlichen trotz Aufklärung selten berücksichtigt werden. Es handelt sich hierbei um Ausbildungsstellen in Berufen, die relativ häufig von den Arbeitgebern gemeldet werden, aber relativ wenige Bewerbungen erhalten und so gute Vermittlungsaussichten bieten.

    Zu diesem Seminar sind auch AusbildungsJugendliche herzlich willkommen. 
Bitte sprechen Sie Ihren „Schützling“ an!

AusbildungsPaten

AusbildungsPaten im Kreis Recklinghausen e.V.
45657 Recklinghausen | Kemnastraße 7
Telefon: 02361 3060576 | info [at] ausbildungspaten.de

Impressum | Datenschutz

Social Links